Hiroshimatag 6. August 2022

Rede im Hiroshimapark, Kiel

Vor genau einem Jahr, als ein plötzlicher Sturm die Kieler Hiroshima-Gedenkfeier buchstäblich vom Platz fegte, wollte ich den Generalstabschef der britischen Armee, General Sir Nicholas Carter, zitieren, der im Januar 2018 vor dem „Royal United Service Institute“ einen Vortrag mit dem Thema „Dynamic Security Threats and the British Army“ gehalten hatte. Seine These: Russland sei „der archetypische Vertreter einer Bedrohung für Großbritannien“ und daraus folge die Notwendigkeit, sich auf die Bedrohung vorzubereiten, „den Krieg zu führen, den wir vielleicht führen müssen“...

Kiel Hiroshimatag 2022.pdf
PDF-Dokument [394.8 KB]

Räumt die Documenta ab.

Ossietzky 14, 9. Juli 2022, S.482-484.

Kürzlich wurde nun endlich die Documenta Fifteen eröffnet. Aber schon lange zuvor wurde sie mit einem langsam anschwellenden Chor über das Versagen, die Unverantwortlichkeit, den Skandal, das Desaster, die Schande und natürlich den Antisemitismus der ganzen Veranstaltung begrüßt. Bundespräsident Steinmeier hatte schon vor dem ersten Rundgang allen Vorwürfen seine präsidiale Lizenz gegeben und der Ausstellung unterstellt, es werde die Existenz Israels angegriffen. Bisher hat es dafür keinen Beweis gegeben. Aber der Eklat war da, als an zentralem Ort auf dem Friedrichsplatz vor dem Fridericianum das große Banner »Peoples Justice« des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi aufgezogen wurde, auf dem unter zahllosen anderen nun auch zwei problematische Figuren entdeckt wurden. ..

documenta_15 Räumt ab.pdf
PDF-Dokument [95.7 KB]

Von der Verantwortung der Kunst                            Steinmeier auf der Documenta Fifteen

Telepolis, v. 21. Juni 2022

Bundespräsident Steinmeier begann seine Rede zur Eröffnung der Documenta Fifteen in Kassel mit dem Bekenntnis: „Ich war mir in den vergangenen Wochen nicht sicher, ob ich heute hier sein würde". Ein Besuch der Documenta lohnt sich immer, insbesondere dieser 15. Aber er hätte schweigen und einen Rundgang machen sollen. Dann hätte er sein Manuskript, welches ihm irgendwer im Präsidialamt zusammengeschrieben hat, in der Tasche lassen müssen, um sich nicht derart zu blamieren, wie er es jetzt getan hat. Denn keines seiner Vorurteile, die eine dubiose Antifagruppe in Kassel in die Welt gesetzt hat, fände er bestätigt. Nirgends in der Ausstellung wird die Staatlichkeit Israels angegriffen oder die Existenz in Frage gestellt...

Lehren aus dem 8. Mai 1945

Rede in Hamburg, Jungfernstieg v. 8. Mai 2022

Am 8. Mai 1945 war ich sieben Jahre alt, lebte in einem kleinen Dorf an der Weser, ging in die Dorfschule und begriff nichts. Auch später auf dem Gymnasium in Hamburg waren Krieg, Faschismus und der Neuanfang im Zeichen der UNO kein Thema im Unterricht. Die Lehrer, überwiegend alte Nazis, schwiegen über die Vergangenheit...

Hamburg Jungfernstieg 08-05-22.pdf
PDF-Dokument [39.5 KB]

Stopp der Waffenlieferung an die Ukraine

Offener Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz v. 21. April 2022, Berliner Zeitung v. 22. April 2022

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Scholz,

 wir sind Menschen unterschiedlicher Herkunft, politischer Einstellungen und Positionen gegenüber der Politik der NATO, Russlands und der Bundesregierung. Wir alle verurteilen zutiefst diesen durch nichts zu rechtfertigenden Krieg Russlands in der Ukraine. Uns eint, dass wir gemeinsam vor einer unbeherrschbaren Ausweitung des Krieges mit unabsehbaren Folgen für die gesamte Welt warnen und uns gegen eine Verlängerung des Krieges und Blutvergießens mit Waffenlieferungen einsetzen...

Kiew - "Offene Stadt"                                                   So können wir die Städte in der Ukraine retten

Telepolis v. 10. März 2022

Niemand weiß, wie der Krieg weitergehen wird. Ob und wann er mit einem Friedensabkommen beendet werden kann, ist ebenso ungewiss. Bis dahin aber, und darüber gibt es keine Zweifel, werden die Kämpfe stärker, die Opfer an Menschen zahlreicher und die Zerstörungen immer furchtbarer. Es wird zwar über die Einrichtungen humanitärer Korridore aus den Städten gesprochen, aber sie schützen nicht vor der Zerstörung der Städte. Es wird auf oberer und oberster politischer Ebene untereinander und mit Vermittlern gesprochen, aber wir wissen nicht worüber. Nur eines ist sicher. Die ökonomische und politische Konfrontation soll mit noch härteren Sanktionen verschärft werden, und der Widerstand gegen die russische militärische Übermacht, d.h. der Krieg, soll mit der Lieferung neuer und wirksamerer Waffen gestärkt und verlängert werden...

Telepolis-Unverteidigte Städte.pdf
PDF-Dokument [35.8 KB]

Aussetzen von wissenschaftlichen Aktivitäten mit russischen Einrichtungen

Brief an den Präsidenten der Universität Hamburg v. 5. März 2022

Sehr geehrter Herr Kollege Heekeren,

mit sehr gemischten Gefühlen habe ich Ihren gestrigen Brief an die Mitglieder der Universität gelesen. Ich kann Ihnen nur in ihrem ersten Absatz voll zustimmen. Ihre Entscheidung, „alle Kooperationsaktivitäten mit russischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen“ vorerst auszusetzen, halte ich für falsch, auch wenn Sie sich auf Empfehlungen der Bundesregierung und der Allianz der Wissenschaftsorganisationen berufen können...

Krieg und die Medien

 

 Sie kennen alle den Satz in zwei Versionen: „Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst“ oder „Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge“. Es fragt sich nur, woher die Lüge kommt, wer sie erfindet und wer sie verbreitet. 

Es gibt berühmte Lügen, die alle zur Begründung eines Krieges erfunden wurden, der sich völkerrechtlich nicht begründen ließ. Das hieß nichts anderes, als der Versuch, ein Kriegsverbrechen mit dem Mantel einer zweifelhaften Rechtfertigung zu umhüllen. ..

Krieg und die Medien.pdf
PDF-Dokument [146.0 KB]